TSV Doppeleiche Jagel e.V. Wandergruppe

 

Bericht der Wandergruppe 2007


Besucher seit 01.08.2008: 
Zur Zeit Online: 1
Heute sind es: 21
Gestern waren es: 138
Tagesrekord: 291
Besucher Gesamt: 176654
Seitenaufrufe: 345139

Wandergruppe 2007

Jahresbericht 2007

Hallo liebe Wanderfreunde!

Seit 2006 wird die Wandersparte beim TSV von meinem Nachfolger Hartmut Knutzen geleitet. Er hat sich sehr gut eingearbeitet, dafür meinen herzlichsten Dank. Deshalb ist mein Bericht auch mehr auf die Gruppenmeldungen und Wanderfahrten gerichtet.

Bei fünfzehn Vereinen wollte ich eine Gruppe melden, doch leider war die Teilnehmerzahl bei drei Vereinen so gering, dass ich keine Gruppe gemeldet habe. Vier Gruppenmeldungen waren auf unserer Fahrt in den Elsass. Vom 21. bis zum 29. Juli und vom 11. bis zum 19. August ging es mit der Reisegruppe nach Schallstadt-Mengen im Preisau auf Höhe Colmar im Elsass.

Nach der Anreise über Frankfurt und Karlsruhe traf man nach gut 860 km in Mengen ein. Im Landgasthaus Allemannenhof wurden dann die Zimmer bezogen. Der zweite Tag führte uns nach Frankreich in die Wogesen, wo wir in Breitenbach die erste Wanderung hatten. Es war für uns Flachlandtiroler doch sehr anstrengend.

Die älteste Teilnehmerin (Irma Jahn 94 Jahre) aus Schwabstedt wurde dann noch mit einem Pokal ausgezeichnet. Am Montag ging es Richtung Strassburg. Nach einer Stadtführung und einer Dampferfahrt wurde das Europaparlament besichtigt. Es war schon ein Erlebnis einmal im Plenarsaal zu sein, wo sonst 732 Abgeordnete sitzen, die über Europa bestimmen; nur Sitzungsgeld haben wir nicht bekommen.

Der Dienstag stand dann zur freien Verfügung. Einige nutzten das und fuhren mit dem Taxi nach Freiburg. Am Mittwoch gab es eine Rundfahrt durch den berühmten Kaisterstuhl. In Niederrottweil wurde ein Weingut besucht und an einer Weinbergsafari teilgenommen. Der Wein wurde auch probiert. Nach dem Winzerbuffet fuhren wir in den Nachbarort wo uns ein Nachtwächter durch die Stadt Burkheim führte. Er wußte viel über die Stadt zu erzählen. So kam es, dass wir erst zu Mitternacht in unser Hotel zurück waren.

Am Donnerstag fuhren wir nach Mulhousen wo am Vormittag ein Eisenbahnmuseum besichtigt wurde. Zum Mittagessen ging es auf 101 Meter hoch in ein Drehrestaurant. Von dort hatte man einen schönen Ausblick über die ganze Stadt Mulhousen bis zu den Wogesen und bis zum Schwarzwald.

Am Nachmittag besuchten wird das Automuseum. Von Beginn des Laufrades bis hin zum Rennwagen war alles vorhanden. Sehenswert die Entwicklung bis zur Moderne - fast tausend Autos verschiedenster Hersteller. Bei herrlichem Sonnenschein (übrigens hatten wir alle Tage schönes Wetter) ging es in Breisach auf ein Schiff. Die Fahrt auf dem Rhein-Rhone-Kanal bis nach Colmar war schon ein Erlebnis.

In Colmar haben die meisten sich mit der Reiseführerin auf den Weg gemacht. Ein kleiner Teil ließ sich mit der kleinen Bahn durch die Stadt fahren; in der altertümlichen Stadt gab es sehr viel zu sehen. Am Abend wurde dann noch eine Fackelwanderung durchgeführt.

Es ging durch Obst und Weinplantagen. Mitten in den Weinbergen wurden wir von der Wirtin mit Ihren Töchtern überrascht, an der Kontrolle wurde (anders wie bei uns Tee) eine Himbeerboule ausgeschenkt und weil es mit der Zeit reichlich dunkel wurde, wurden auf der Rücktour die Fackeln angesteckt.

Es war ein sehr schöner Abschluss. Die zweite Tour war mit der ersten Tour identisch, nur die zweite Wanderung war in Wintzfelden, wo dann auch wieder unsere ältesten Teilnehmer (Rudolf Hiller 82 Jahre und Gertrud Menzel 89 Jahre, beide aus Hamburg) einen Pokal in Empfang nehmen durften.

Die Heimfahrt verlief dann auch problemlos, so dass wir gegen 20 Uhr wieder wohlbehalten in Jagel zurück waren. Es war eine sehr schöne Tour. Geplant haben wir für dieses Jahr noch eine dreitägige Fahrt nach Goldberg in Mecklenburg-Vorpommern und zwar vom 25. bis zum 27. Juli.

Näheres kann bei mir erfragt werden. Außerdem möchte ich wieder zwölf mal eine Gruppe bei anderen Vereinen melden. Wer einmal Lust hat bei uns mitzumachen, darf sich gerne bei mir melden.

Mit sportlichem Gruß

Otto Henningsen, Jagel










.