TSV Doppeleiche Jagel e.V.

 

Jagel - Jagels Bürgermeister Jörg Meier ernannte Ewald Kraeft zum Ehrenbürger der Gemeinde Jagel

Besucher seit 01.08.2008: 
Zur Zeit Online: 1
Heute sind es: 11
Gestern waren es: 53
Tagesrekord: 291
Besucher Gesamt: 164501
Seitenaufrufe: 319530

Jagels Buergermeister Joerg Meier ernannte Ewald Kraeft zum Ehrenbuerger der Gemeinde Jagel

60 Gäste gratulieren Jagels Ehrenbürger Ewald Kraeft (l.), darunter Amtsvorsteher Frank Ameis (r.) und Haddebys Leitender Verwaltungsbeamter Ralf Feddersen.

JAGEL.
Langanhaltend war der Applaus der Gemeinde Jagel, die ihren verdienten Bürger Ewald Kraeft zu ihrem Ehrenbürger krönten. "Ich kenne niemanden in Jagel, der die Vielschichtigkeit und die Kontinuität der Ehrenamtsarbeit so geprägt hat, wie Ewald Kraeft", sagte Bürgermeister Jörg Meier im Zuge vor 60 Gästen – neben seiner Ehefrau Erika und den Kindern und Schwiegerkindern Angelika und Ecki, Rosi und Dieter sowie Jürgen und Lene nahmen die Vertreter des Amtes, der Gemeinde, der Vereine, Verbände und Institutionen sowie Freunde und Weggefährten an der Feierstunde im Gemeindehaus teil.

Die Verleihung der Ehrenbürgerschaft ist eine Auszeichnung, an deren Verleihung enorm hohe Anforderungen geknüpft sind. So muss die betreffende Person sich weit über das besondere Maä hinaus verdient gemacht haben. „Einstimmig hat der Gemeinderat beschlossen, dass diese Voraussetzung gerade von Ewald Kraeft in vorbildlicher Weise mehr als erfüllt wird. Mit der Verleihung setzen wir auch ein Zeichen.

Wir brauchen nämlich solche Menschen, die sich in ihrem Alltag für ihr Gemeinwesen einsetzen und Verantwortung für ihr Umfeld übernehmen. Sie sind es, die unsere Gemeinschaft, die unsere Gesellschaft funktionstüchtig machen und ihr Wärme verleihen“, sagte Meier in seiner Laudatio.

Lang war die Liste der Tätigkeiten und Funktionen, die der 78-jährige Ewald Kraeft gleich mehrfach und in verschiedenen Bereichen ausführte – und die ihn auch heute aktiv und ehrenamtlich engagiert täglich auf Trab halten.

Mehr als 50-jähriges Engagement im Sport und in der Politik waren die tragenden Säulen auf die Kraeft baute – und das neben Beruf und seiner Familie. "Dazwischen hat er uns bekommen", sagt Tochter Rosie Pehle, die sich über die Auszeichung ihres Vaters gerührt zeigte. "Man kann immer auf ihn zählen".

Jagels Buergermeister Joerg Meier ernannte Ewald Kraeft zum Ehrenbuerger der Gemeinde Jagel Nach Gründung des TSV-Doppeleiche führte Ewald Kraeft den Verein von 1969 bis 1992 Gemeinde Jagel dankt Ehrenbürger Ewald Kraeftund von 2001 bis 2012 in die Zukunft. Mit seiner übernahme folgte ein Mitgliederzuwachs, denn neue Sparten bereicherten nun das Angebot.

Federführend brachte Kraeft den Bau des Sport- und Gemeindezentrum mit 5 Hektar groäen Sportplatz voran. Auf 5 ha Fläche entstanden 2 Sportplätze, Aschenbahn, Sprunggrube und Kugelstoäanlage sowie ein "Rodelberg" für Sommer und Winter. "Ohne Ewald würden wir uns auch heute noch auf dem B-Platz in einem alten Bauwagen umziehen", sagte Meier.

Im Bereich des Deutschen Volkssportverbandes hat sich Kraeft, der als Vizepräsident des Deutschen und des Internationalen Volkssportverbandes mehrere leitende Positionen übernahm, über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht.

1981 rief Kraeft die UNICEF-Woche des Landesverbandes Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern ins Leben – und fördert seit dem das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen.

Auf politischer Ebene war Ewald Kraeft von 1970 bis 1990 Mitglied der Jageler Gemeindevertretung, darunter auch in der Funktion des stellvertretenden Bürgermeisters. Rund 14 Jahre war der pensionierte Soldat als Schöffe beim Landgericht tätig.

Jagels Buergermeister Joerg Meier ernannte Ewald Kraeft zum Ehrenbuerger der Gemeinde Jagel Darüber hinaus ist Ewald Kraeft als Verleger des Haddebyer Amtskuriers für die druckfrischen Informationen und Neuigkeiten im Amt Haddeby zuständig. Bei der Dorfchronik gehörte er zum Arbeitskreis und seiner Feder entsprang die TSV-Chronik zum 50jährigen Vereinsjubiläum!

Jüngstes Projekt präsentierte die Riege der ehemaligen Jageler Bürgermeister ab 1876, deren Namenszüge und Fotogalerie nun in einer Glasvitrine im Gemeindehaus ausgestellt sind.

Das Gemeindewappen und das Wappen "Schönes Dorf" wurden auf einem Felsen montiert und an der B77 neu in Szene gesetzt. Die Wappen der Jageler Vereine wurden im Gemeindezentrum installiert.

"Eines ist mir jedoch bewusst geworden, ohne Partner und Familie geht gar nichts. Deshalb an dieser Stelle ein besonderes Dankeschön an meine Ehefrau und an unsere Kinder. Bei den vielen geschaffenen Projekten sehe ich mich mal als Motor und teilweise Initiator. Auch hier stelle ich fest, dass alles nur möglich ist, wenn man von Freunden, Mitarbeitern und teilweise auch Sponsoren die nötige Unterstützung erfährt", sagte Kraeft, der sich über den Zuspruch und die warmherzigen Worte freute.

chw
Ehrenbürger Ewald Kraeft und seine Ehefrau Erika freuten sich über die Auszeichung der Gemeinde Jagel.

Fotos: Weiss