TSV Doppeleiche Jagel e.V.

 

Jagel - Zur Insel Capri und Vesuv bestiegen

Besucher seit 01.08.2008: 
Zur Zeit Online: 1
Heute sind es: 11
Gestern waren es: 53
Tagesrekord: 291
Besucher Gesamt: 164501
Seitenaufrufe: 319542

Zur Insel Capri und Vesuv bestiegen

Jagel - Zur Insel Capri und Vesuv bestiegen

JAGEL.Eine kleine Wandergruppe des Sportvereins Jagel machte eine Flugreise nach Italien. Dieses Mal hatte man sich den Golf von Sorrent ausgesucht.

Die wunderschöne Landschaft mit Oliven-, Apfelsinen- und Zitronen- Plantagen war sehr beeindruckend. Bei herrlichem Sommerwetter um die 20 Grad besuchte man die Städte Sorrent und Neapel.

Ein Tagesausflug führte die Gruppe nach Positano. Hier bestieg man ein Boot und fuhr am Ufer entlang bis nach Amalfi, eine der ältesten Städte in diesem Gebiet, die bereits im 8. Jahrhundert vor Christe erwähnt wird.

Hier besichtigte man den Dom mit seiner spektakulären Treppe und dem angrenzenden Kreuzgag.

Danach ging es weiter nach Ravello, dem wohl elegantesten Städtchen an der amalfitanischen Küste. Der wunderschöne Garten der Villa Rufolo und der herrliche Ausblick auf das Meer war besonders beeindruckend.

Ein halber Tag wurde dann der Stadt Sorrent gewidmet. Unter den zahlreichen „Perlen“, mit denen sich die Halbinsel von Sorrent schmückt, nimmt die Stadt Sorrent eine besondere Stellung ein. Ehe „Shopping“ angesagt war, besuchte man noch einen charakteristischen landwirtschaftlichen Betrieb, in dem die Herstellung von Mozarella-Produkten gezeigt und probiert wurden.

Es folgte ein weiterer Tagesausflug nach Pompeji und zum Vesuv. Zunächst Zur Insel Capri und Vesuv bestiegen ging es zu den Ausgrabungen nach Pompeji, eines der bedeutendsten Zeugnisse der römischen Zivilisation, das einen ausgezeichneten Einblick in die Kunst, die Sitte, die Berufe und das alltägliche Leben in der Vergangenheit ermöglichte. Eine beeindruckende Stätte.

Am Nachmittag fuhr man dann zum Vesuv, der sich stolz mit seiner geschmeidigen, unverkennbaren konischen Form über dem Golf von Neapel erhebt. Fuhr man auch mit dem Bus bis auf tausend Meter Höhe, so waren doch ein Großteil der Gruppe damit nicht zufrieden und begab sich auf den rund sechshundert Meter führenden Anstieg zum Gipfel.

Ein Blick in den Krater und die Wahrnehmung ständig aufsteigenden Rauches gab Zeugnis, dass es im Inneren des Vulkans noch „brodelt“.

Schließlich folgte am nächsten Tag die Besichtigung von Neapel. Das Nationalmuseum, das eine der bedeutendsten archäologischen Sammlung der Welt besitzt, war erster Anlaufpunkt. Bei einer Stadtrundfahrt sah man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Metropole. Hierbei wurde auch festgestellt, dass man in Italien sehr viele Motorroller-Fahrer mit waghalsigen Fahrweisen hat.

Das i-Tüpfelchen der Reise war dann die Insel „Capri“. Wissenswertes auf der Insel vermittelte der Reiseführer „Pepino“ beim Besuch der „Augustus- Gärten“ mit dem herrlichen Blick auf die berühmte Felsformation „Faraglioni“ und zusätzlich Sehenswertes erlebte die Gruppe bei einer Umrundung der Insel Capri, der Perle des Tyrrhenischen Meeres von einem Schiff aus.

Mit einem freien Tag zum „verarbeiten“ des „Erlebten“ oder einem Ausflug nach Salerno und Paestum (die Teilnehmer konnten dies selbst entscheiden) wurde die Tour abgerundet und eine wunderschöne Reise ging zu Ende.